DIVE4LIFE
© dive4life - Sharm el Sheikh - Egypt
Designed by Jacky

Dahab

Blue Hole & El Bells

28°34.364’N – 34°32.211’E

Das Blue Hole ist einer der berühmtesten Tauchplätze auf der Welt - leider nicht nur wegen seiner Schönheit, sondern wegen der hohen Zahl der Todesopfer und wird daher oft als der gefährlichste Tauchplatz in der Welt bezeichnet. Der Grund dafür ist ein 26m langer Tunnel in einer Tiefe von 52m. Selbst für erfahrene Taucher mit perfekter Tarierung und Erfahrung im Tieftauchen ist es immer noch ein Risiko. Die meisten Unfälle passierten durch falsche Einschätzungen des Luftverbrauchs und ungenügende Beachtung des in dieser Tiefe auftretenden Tiefenrauschs. Ein weiteres Risiko sind auftretende Abwärtsströmungen. Das Aufeinandertreffen dieser Risiken kann zu einer verhängnisvollen Kette von Ereignissen und damit auf die große Anzahl von Todesfällen (ca. 130) führen. Wie der Name bereits sagt is das Blue Hole ein 150m breite und 110m tiefes Loch im Riff. Das Blue Hole selbst hat nicht wirklich eine interessante Unterwasserwelt, daher beginnen wir den Tauchgang von El Bells. Man taucht senkrecht in einem im Riff eingefassten Kamin hinunter bis 32m. Während dem Abstieg weitet der Kamin sich dreimal glockenförmig, daher der Name “EL Bells”. Er ist jedoch bis auf kleine Brücken permanent nach Aussen offen, falls jemand Mühe mit dem Druckausgleich hat.
BEOBACHTUNGEN Anemonenfisch, Gorgonie, Fahnenbarsch, Falterfisch, Kaiserfisch, Schwämme, Putzerfischstation. ANMERKUNGEN El Bells ist traumhaft! Grossartige Riffstruktur. Wunderschöner Korallengarten auf dem Sattel. Blue Hole selbst überfüllt mit Schnorchler.
Außerhalb des Kamins führt der Tauchgang entlang einer bunten Steilwand begleitet von Flötenfischen, die sich hinter deiner Pressluftflasche verstecken um dann überraschend die orangenen Anthias anzugreifen. Nach einer Weile erreicht man einen Sattel mit einem lebensprühenden Korallengarten und einer interessanten Strömung. Er ermöglicht uns den Zugang ins Blue Hole auf einer Tiefe von gerade mal 7m. Wir bevorzugen quer durchs Blue Hole zu Tauchen, dann realisiert man bei guter Sicht die Ausmasse dieses Lochs! Mittendrin sieht man ein Seil mit Trainingsstationen für Apnoe Taucher. Für Taucher ein Schauspiel der etwas anderen Art. Apropos; eine Gruppe von Apnoe Taucher durchquerten den Tunnel mit einem Atemzug und vor kurzem habe ich auf Youtube ein Video eines Apnoe Tauchers gesehen, der El-Bells runter und wieder rauf taucht. Auch mit nur einem Atemzug!