DIVE4LIFE
© dive4life - Sharm el Sheikh - Egypt
Designed by Jacky

Ras Mohammed

Shark & Yolanda

Reef

Anemone City

27°43.300’N – 34°15.000’E

DER BEKANNTESTE UND MEIST BESUCHTESTE TAUCHPLATZ IM ROTEN MEER! Die aussergewöhnliche Ansammlung an Raubfischen und einer reichen Rifffauna ist vor allem im Sommer erstaunlich: Riesige Schwärme von Barrakudas, Makrelen, Fledermausfischen und Kurznasen-Doktorfischen begeistern jeden Taucher. Und das an einer 750m tiefen Steilwand voller farbenprächtiger Weichkorallen und Gorgonien. Manchmal schwimmen hunderte von Barrakudas in grossen Kreisen - atemberaubend! Es gibt Tage, da kommen wir nicht weiter als Shark Reef, weil wir uns einfach nicht von diesem Anblick losreissen können und wollen :) Zwischen Shark- und Yolanda Reef beginnt ein Sandsattel mit einem herrlichen Korallengarten übersäht mit malvenfarbigen Weichkorallen. Dieser Platz und das Yolanda Reef ist der Ort mit den meisten Krokodil- und Skorpionfischen, die ich je in meinem Leben gezählt habe. Beim Yolanda Reef sind die Überreste des zypriotischen Frachtschiffs Yolanda. Das Wrack selbst liegt mittlerweile in 200m Tiefe.
BEOBACHTUNGEN Acropora, Anemonenfisch, Gorgonie, Fledermausfisch, Barrakuda, Makrele, Napoleon-Lippfisch, Barsch, grauer Riffhai, Krokodilsfische, Kurznasen-Doktorfisch. ANMERKUNGEN Unterwasser Nationalpark Unendlich vielseitige Routen zum betauchen, um anderen Gruppen nicht allzu oft zu begegnen.
Für Taucher lustig und interessant ist die Ladung der Yolanda, die immer noch auf 15-20m liegt. Man taucht zwischen Containern, Toilettenschüsseln, Badewannen, Kisten mit Whisky und dem BMW 320 des Captains. Rund um diese Überreste tummeln sich Napoleon-Lippfische, Zackenbarsche, Muränen und Füsiliersfische. Auf dem sandigen Boden findet man Blaupunktrochen, und wenn man genau hinschaut eine Menge Krokodilsfische und Skorpionfische oder andere kleine Überraschungen, die aus ihren Verstecken uns Taucher beobachten. Nicht lachen, aber ich habe das Gefühl, dass die Kurznasen-Doktorfische hier besonders zutraulich sind. Ich hatte schon mehrmals das Gefühl eine stumme Zwiesprache mit diesen Fischen zu halten, wenn sie sich frontal vor mir platzieren und einem mit ihren grossen, dunklen Augen anschauen <3 Haltet euch nahe am Boden, weil die Strömung manchmal wirklich stark ist und man den Tauchgang keinesfalls frühzeitig beenden will, weil einem die Luft ausgeht :P Den Sicherheitsstopp macht man am besten in der Nähe des Satellite Reefs, wo manchmal graue Riffhaie entspannen oder Schildkröten die Sonne geniessen. NUR ZU EMPFEHLEN - EIN SPEKTAKULÄRER TAUCHPLATZ!